Lehnen, Maria / Damblon, Albert / Vielhaber, Christiane
Lehnen - Zeitenlauf in Natur und Kunst
Bestell-Nr 0350
ISBN 978-3-87448-551-7
Rubrik Kunst und Kultur
Umfang 112 Seiten
Maße 21,0 x 28,0 cm
Gewicht 735 g
Einband Hardcover mit Fadenheftung
Preis 29,80 inkl. 7% MwSt
Lieferstatus   Lieferbar
Das Buch erscheint am 2. Dezemeber 2021

Zum Buch

... Vielleicht ist es auch eine besondere Form von Heimweh, die Maria Lehnen dazu brachte, ein „Kunstbuch“, wie sie es von Anfang an nannte, herauszugeben. Kein Katalog, kein Werkverzeichnis, keine Bilanz ihres langjährigen Schaffens, nein, sie wolle sich selbst mit einem Kunstbuch „beschenken“. Und was dort alles hineinkommen sollte, das hatte sie auch schon vorsortiert und sorgsam abgeheftet. Denn das sollte kein Opus nach dem Muster der so genannten Coffee Table Books werden, die bestenfalls durchgeblättert werden, ansonsten aber nur dekorativ herumliegen. Ich verstand es viel mehr
als ein Album, das anschaulich von einem Künstlerleben erzählen soll. Und wie in wirklichen Alben sollte es dazu auch ein paar Bemerkungen geben. Keine Chronologie im Sinne von „und dann, und dann“, keine stilistische Analyse im Sinne von „das Frühwerk steht noch ganz im Zeichen von …“, und auch kein mediales Gewichten von plastischen Arbeiten, dem zeichnerischen und malerischen Werk und ihren künstlerischen Aktionen. ...
© Dr. Christiane Vielhaber

Autoren

Maria Lehnen, geboren 1949 in Nettetal/Lobberich, von 1973–1979 Studium der freien Kunst an der Kunstakademie Düsseldorf bei Professor Bobek, Meisterschülerin. Seit 1979 freie künstlerische Tätigkeit als Malerin und Bildhauerin. 2021 Stipendium „Auf geht‘s“ im Rahmen der Corona-Hilfen vom Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein Westfalen. Maria Lehnen lebt und arbeitet in Mönchengladbach.

Christiane Vielhaber, Dr. phil., geboren 1948 in Celle, Studium der Theaterwissenschaft, Germanistik und Kunstgeschichte in
Köln. Promotion. Seither ist Christiane Vielhaber freiberuflich als Kunstkritikerin und Autorin für Hörfunk und weitere Medien tätig und lebt in Köln.

Albert Damblon, Dr. theol., geboren 1947, war von 1998 bis 2008 Regionaldekan in Mönchengladbach und von 2003 bis 2013
Propst des Gladbacher Vitusmünster. Zur Geschichte der alten Hauptpfarrkirche veröffentliche er das Buch „Balderich und seine Kirche.“ Daneben beschrieb er die vier Heiligenfenster im Nordschiff der Münsterbasilika. Er ist Autor von zahlreichen
religiösen Werken. Albert Damblon lebt in Mönchengladbach.