Lermen, Birgit / Lenzen, Verena
Lermen/Lenzen - "es stand / Jerusalem um uns"
Jerusalem in Gedichten des 20. und 21. Jahrhunderts
Bestell-Nr 02800
ISBN 978-3-87448-459-6
Rubrik Lyrik
Umfang 184 Seiten
Maße 19,7 x 12,0 cm
Gewicht 350 g
Einband Taschenbuch(Paperback)
Preis 19,90 inkl. 7% MwSt
Lieferstatus   Lieferbar
AUS DEM VORWORT

Die Einzigartigkeit Jerusalems ist bereits Grund genug für eine Sammlung von Jerusalem-Gedichten. Schon aus dem Namen ergibt sich eine innere Begründung für die Anthologie: Das hebräische Wort „Jeruschalajim“ bedeutet Haus (jeru) des Friedens (schalom), und bei den Arabern heißt Jerusalem heute noch El Kuds, „die Heilige“.
Jerusalem ist seit Menschengedenken ein heilsgeschichtlicher Ort. Wie keine andere Stadt ist es das verheißungsvolle Sinnbild für den himmlischen Frieden. Mit ihm verbindet sich die Sehnsucht nach einer idealen Welt und Gesellschaft. Für alle drei Weltreligionen ist Jerusalem die „heilige Stadt“: für die Juden, weil Gott sie sich zu seinem Wohnsitz erwählt hat (Ps 132); für die Christen, weil Jesus von Nazareth in ihr lebte, wirkte, starb und auferstand; für die Muslime, weil Mohammed seine nächtliche Himmelsreise von hier aus antrat.
Jerusalem ist ein Ort, der sich – trotz starrer Traditionen – in andauerndem Umbruch befindet und permanenter Verwandlung ausgesetzt ist. Keine andere Stadt weist ein so außerordentliches Profil auf, und in keiner anderen Stadt zeigt sich eine solche Vielfalt und Gegensätzlichkeit, sind Vergangenheit und Gegenwart so intensiv erfahrbar. Hier verdichten sich die geistigen, religiösen und gesellschaftlichen Phänomene der Zeit: Jerusalem ist die Stadt des Gebets und des Dialogs, aber auch die umkämpfte, „zerrissene“ Stadt der Konflikte und Auseinandersetzungen.
Wie viele Bücher über diese Stadt schon geschrieben, wie viele Lieder zu ihrem Preis gesungen und wie viele Bilder von ihr bereits gemalt worden sind, die in dieser Anthologie versammelten Gedichte bezeugen, dass Jerusalem nicht nur der Inbegriff eines bedeutsamen historischen und religiösen Ortes ist, sondern auch als räumlicher Bezugspunkt existenzieller Erfahrung dient.
„Jerusalem ist“ – nach Eshkol Nevo – „eine Stadt, die dir das Herz öffnet“.
Die vorliegende Auswahl der in Deutsch zugänglichen Jerusalem-Gedichte beschränkt sich auf Texte des 20. und 21. Jahrhunderts.

HERAUSGEBERINNEN
Dr. Birgit Lermen ist emeritierte Professorin für Neuere Deutsche Literatur an der Rheinisch-Westfälischen Technischen Hochschule Aachen (RWTH) und an der Universität Köln
Dr. Verena Lenzen ist Professorin für Judaistik und Theologie und Leiterin des Instituts für Jüdisch-Christliche Forschung an der Theologischen Fakultät und der Kultur- und Sozialwissenschaftlichen Fakultät der Universität Luzern

AUTORINNEN /AUTOREN
Else Lasker-Schüler Rainer Maria Rilke Joachim Ringelnatz Albert Ehrenstein Ossip Mandelstamm Nelly Sachs Lola Landau Ludwig Strauß Uriel Birnbaum Werner Kraft Rose Ausländer Shin Shalom Franz Baermann Steiner Hilde Domin Lea Goldberg Schalom Ben-Chorin Rolf Radlauer Uri Rosenheim Annemarie Königsberger David Rokeah Zelda Jenny Aloni Paul Celan Heinz Politzer Manfred Winkler Netti Boleslav Ilana Shmueli Tuvia Rübner Jehuda Amichai T. Carmi Dagmar Nick Cordelia Edvardson Hans Magnus Enzensberger Bruno Stephan Scherer Gershom Ben David Dan Pagis Günter Lanser Eva Basnizki Reiner Kunze Johannes Kühn Dietrich Krusche Christoph Meckel Peter Horst Neumann Asher Reich Gabriele Markus Magali Zibaso Wilhelm Bruners Siegfried Heinrichs Yvonne Livay Helmut Zwanger Michael Speier Matthias Buth Arnold Stadler Matthias Herrmann Sulamith Sparre

×