Schaefer, A.T. / Jestremski, M. / Dürrer, M. / Mielke, A.
Schaefer - Richard Wagner - Schauplätze
Bilder und Briefe
Ursprünglicher Preis 59,00 Euro
Neuer Preis 14,90 Euro

Bestell-Nr 02270
ISBN 978-3-87448-374-2
erschienen 16.05.2013
Rubrik Kunst und Kultur
Umfang 264 Seiten
Maße 30,0 x 24,0 cm
Gewicht 2000 g
Einband Hardcover mit Fadenheftung
Preis 14,90 inkl. 7% MwSt
Lieferstatus   Lieferbar
Den Orten in Bild und Wort nachspüren
Margret Jestremski

Richard Wagner war ein Visionär im doppelten Wortsinn: Schöpfer des von ihm postulierten „Kunstwerks der Zukunft“ und Augenmensch.
Wie bei kaum einem andern Künstler scheinen die Orte, die er bereiste oder die für einige Zeit zum Lebensmittelpunkt wurden, als Schauplätze aufs Engste mit seinem Schaffen verflochten. Er brauchte Orte mit Atmosphäre für sein Lebensgefühl ebenso wie für seine Kunst, für seine Inspiration und die Erfüllung seiner künstlerischen Mission. Er suchte nach solchen Orten, und er schuf sie sich.
Neben seinen musikalischen Werken und einem umfangreichen schriftstellerischen Oeuvre hat Wagner zahlreiche Selbstzeugnisse hinterlassen – mehr als 10.000 Briefe und seine Autobiographie Mein Leben. Immer wieder spricht er darin auch von den Plätzen, die ihn reizen und anregen, er reflektiert und mystifiziert ihre Rolle für seine Kunst. Orte sind für Wagner wie Marksteine, die an verschiedenen Lebensstationen und unter wechselnden Blickwinkeln immer wieder auftauchen.
Die Idee dieses Buches ist es, die Aura solcher Orte einzufangen – mit Bildern aus dem heutigen Blick ebenso wie durch Ausschnitte vor allem aus Briefen Wagners, die die enge Verbindung zwischen diesen biographischen Schauplätzen und jenen seiner Werke widerspiegeln. Wir erleben die Plätze in der Gleichzeitigkeit von historischer Substanz und Gegenwart, von Verfall und Rekonstruktion. Dass sich einige Bauten aufgrund von Restaurierungsarbeiten zum Zeitpunkt des Fotografierens verhüllt zeigten, war nur auf den ersten Blick misslich, erschien im Sinne der Buchidee jedoch geradezu ideal, wird doch hier stimmigerweise die Kulisse zur Realität und die Verhüllung deutet auf Geahntes oder schon Projektiertes.
Die Fotografien der Schauplätze, Wagners subjektive Schilderungen und die Erläuterungstexte korrespondieren in diesem Buch auf vielfältige Weise, ohne dass alle denkbaren Bezüge zwischen ihnen erklärt werden sollen. Vielmehr bleibt Raum, in freier Assoziation den Orten in Bild und Wort nachzuspüren.

A. T. Schaefer,
studierte Malerei und Design. Seit Mitte der achtziger Jahre arbeitet er mit dem Medium Photographie. Seine Bilder sind unter anderem im Museum Ludwig Köln, im Kunsthaus Zürich, in der Staatsgalerie Stuttgart und im Museum für Kunst und Gewerbe Hamburg vertreten. Seit 1994 entstanden zunehmend Bilder für das Theater, insbesondere für die Staatsoper Stuttgart neben Arbeiten für die Salzburger Festspiele, die Wiener Festwochen, das Burgtheater Wien, den Steirischen Herbst/Graz, das Deutsche Schauspielhaus in Hamburg, die Oper Zürich, die Bayerische Theaterakademie München, die Deutsche Oper Berlin, das Theater Augsburg, Royal Opera House London,De Nederlandse Opera Amsterdam und anderen. Ab 2011/12 begleitet A. T. Schaefer wieder die Opernproduktionen der Staatsoper Stuttgart. A. T. Schaefer hat sich als Autor themenzentrierter Bücher einen Namen gemacht, u. a. „Oper in Stuttgart“ (1995 ), „Das Waldhaus“ (1998), „Nietzsche Süden“ (2000), „Senza Fine“ (2004), „Die Jahre der Oper – Die Oper des Jahres“ (2005), „Wunderkammer alte Musik“ (Scola Cantorum Basiliensis 2008), Jossi Wieler Sergio Morabito A.T.Schaefer „OPER – Ein Bilder-Lese-Buch" (2011).


Martin Dürrer,
geboren 1962 in Dortmund. Studium der Fächer Musikwissenschaft und Romanische Philologie an der Ruhr-Universität Bochum. 1993 Promotion. 1993–1997 Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Musikwissenschaftlichen Institut der Ruhr-Universität Bochum (Projekt „Richard-Wagner-Briefverzeichnis“). 1998–2008 Mitarbeiter an der Universität Erlangen-Nürnberg. Seit 2009 Mitarbeiter am Institut für Musikforschung der Universität Würzburg. Mitherausgeber der Edition „Richard Wagner: Sämtliche Briefe“; Publikationen zu Wagners Leben und Schaffen.


Margret Jestremski,
studierte Musikwissenschaft, Theaterwissenschaft und Religionswissenschaft in Berlin und Wien (Magistra Artium 1994); 2000 Promotion an der Universität Zürich. Derzeit wissenschaftliche Mitarbeiterin bei der Richard-Wagner-Briefausgabe an der Universität Würzburg; Mitherausgeberin der Edition Richard Wagner. Sämtliche Briefe. Veröffentlichungen zu Hugo Wolf (zum Schaffensprozess, 2002; Hugo-Wolf-Werkverzeichnis, 2011), Wilhelm Heinse („Heinse-Nachlass-Edition“, 2003 und 2005), Arnold Schönberg, Richard Wagner, Franz Schubert (Mitherausgeberin der Schubert-Enzyklopädie, 2004).


Andreas Mielke,
geboren 1954 in Lippstadt. Studium der Fächer Musikwissenschaft, Romanische Philologie und Slavistik an der Universität Münster. 1978 Erstes Staatsexamen für das Lehramt an Gymnasien (Musikwissenschaft, Französisch); 1983–1985 Referendardienst; 1985 Zweites Staatsexamen. 1992 Promotion an der Ruhr-Universität Bochum. 1993 bis 1997 Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Musikwissenschaftlichen Institut der Ruhr-Universität Bochum (Projekt „Richard-Wagner-Briefverzeichnis“). 1998–2008 Mitarbeiter an der Universität Erlangen-Nürnberg. Seit 2009 Mitarbeiter am Institut für Musikforschung der Universität Würzburg. Mitherausgeber der Edition „Richard Wagner: Sämtliche Briefe“. Publikationen zu Wagners Leben und Schaffen. Verstorben 5. Juni 2015.

×