Elmer, Artur
ARTCO Kunstagentur
Augenlust und Verwandlung - 50 Jahre Leben mit der Kunst
Bestell-Nr 0606
ISBN 978-3-87448-317-9
erschienen 09.07.2009
Rubrik Kunst und Kultur
Umfang 88 Seiten
Maße 27,0 x 22,0 cm
Gewicht 615 g
Preis 25,00 inkl. 7% MwSt
Lieferstatus   Lieferbar
Die Lust, zu schauen und zu entdecken, das Gesehene mit hohem Anspruch kreativ umzusetzen, mit großer Neugierde Grenzen zu überschreiten und ans Limit zu gehen – all dies bestimmt die künstlerische Arbeit von Artur Elmer.

Schon in frühester Jugend fasste er den Entschluss, sein Leben der Kunst zu widmen. Wie einen Schwamm habe er in dieser Zeit – Mitte der fünfziger Jahre – alles in sich aufgesogen, was mit Kunst zu tun hatte, sagte er einmal. So studierte Artur Elmer zunächst Malerei und Kunstgeschichte an der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste Stuttgart, als auch Kunstgeschichte, Geschichte, Philosophie und Politikwissenschaft an der Universität Stuttgart. Alle Studiengänge schloss er erfolgreich ab. Unmittelbar nach seiner akademischen Ausbildung begann er ab 1966, seine Werke öffentlich auszustellen. Der Maler, Zeichner und Grafiker interessiert sich für sämtliche Bereiche der bildenden Künste. Eine besondere Liebe allerdings gilt der Kunst und Kultur des afrikanischen Kontinents.
Artur Elmer und seine Frau Heidrun Elmer begannen vor fast 40 Jahren, Kunstwerke aus Afrika systematisch und zielgerichtet zu sammeln. In den ersten Jahrzehnten konzentrierte sich das Paar auf traditionelle Werke oder – wie Artur Elmer immer sagt – auf die Kunst des kulturellen Erbes. Der Schwerpunkt der letzten 10 Jahre verlagerte sich immer stärker hin zur afrikanischen Gegenwartskunst. Mittlerweile zählt ihre Sammlung traditioneller und zeitgenössischer Kunst Afrikas zu den umfassendsten und ausgewogensten hierzulande und ist in ihrer Ausrichtung sicherlich einzigartig im deutschsprachigen Raum.

Wie die großen Klassiker des Kubismus ließ sich auch Artur Elmer von der Kunst Afrikas inspirieren. Obwohl nie vordergründig und offensichtlich, lassen sich die Einflüsse afrikanischer Farb- und Formensprache in seinen Werken wiederfinden. Die für seine Arbeiten typischen klaren Farbkompositionen entstehen – wie sollte es auch anders sein – in seinem Kopf. Dieser kreative geistige Prozess ist das Wesentliche, basiert auf individuellen Wahrnehmungen und Erfahrungen, bei denen Vergangenheit und Gegenwart ineinanderfließen. So ist in über 50 Jahren ein beeindruckendes, vielschichtiges Gesamtwerk entstanden, das in diesem Katalogbuch erstmalig mit Beispielen verschiedener Werkphasen dokumentiert und gewürdigt wird. Diese Publikation konnte nur realisiert werden durch das Engagement der Mitglieder des Vorstands des Kunstvereins Aalen.

Hierfür danke ich den Damen und Herren Herbert Zirkel (2. Vorsitzender), Marita Hermann (Schatzmeisterin), Lotte Hess, Stanislaw Kawka, Elke Koke, Prof. Rainer Ramming, Prof. Dr. Dietmar Schmid.
Die Stadt Aalen mit Oberbürgermeister Martin Gerlach und Bürgermeister Wolf-Dietrich Fehrenbacher unterstützte das Projekt.
Ein weiterer Dank geht an die Autoren für ihre interessanten Textbeiträge, die sich dem Werk des Künstlers aus verschiedenen Blickwinkeln nähern.
Ganz besonders danke ich Artur Elmer selbst, der dieses Projekt mitgetragen hat, und seiner Frau Heidrun, die ihn hierbei begleitet hat.

Joachim Melchers, Herausgeber

Textbeiträge: Prof. Dr. Hans Brög, Helmut Fleischle, Joachim Melchers, Armin Murat, Wolfgang Nußbaumer, Prof. Dr. Barbara Wichelhaus, Herbert Zirkel

×